Header_Erdbeer

Über Erdbeersommer

Ein wunderbar romantischer Pferdesommer, Strandausflüge und nebelumwobene Geheimnisse – mit diesen Worten wird mein neues Buch in der Verlagsvorschau angekündigt und alle die jetzt denken, na, super, schreibt sie jetzt auch noch Pferdebücher?! sei gesagt: Ja! Hurra! Endlich!

Wer jetzt gleich in Genres und Schubladen denkt, ist selbst dran schuld. Denn erstens bin ich sozusagen als Pferdemädchen im Stall groß geworden und es war nur eine Frage der Zeit, bis ich all meine Erlebnisse zu Buche bringe. Zweitens liebe ich die Nordsee!!! Und drittens erzählte ich vor allem die Geschichte von Liv, die sich unsterblich in Vollarsch Jan verliebt und vor lauter Verwirrung der Gefühle nicht mehr klar denken kann. Denn bei allem, was sein darf und sein kann, ist es doch immer wieder so, dass uns unsere Emotionen mitunter einen üblen Streich spielen, wenn es um Liebe, Freundschaft und Beziehung geht. Vor allem in jenem tollen, grandiosen Altern zwischen vierzehn und zwanzig, wo alles sein darf, ausprobiert und ausgelebt werden kann und es bitte keine Schubladen geben sollte. Aber das genau passiert Liv, die als Hamburger Stadtgirl mit den Vorurteilen vom Küstenort zu kämpfen hat. Aber eben nicht nur sie ist in Klischees gefangen, auch Jan muss als Fußballstar des hiesigen Vereins seine Rolle erfüllen. Und das setzt ihn ebenfalls gehörig unter Druck.

Mich interessieren also die Geschichten hinter der Maske – und natürlich das großartige Gefühl, allem und allen auf Haukes Rücken davonzureiten. Denn statt „Erdbeersommer“ hätte mein Buch genauso gut „Schimmelreiterin“ heißen können, bringt Hauke Liv doch immer wieder in besonders stürmische Situationen, lässt sie trotz aller Warnungen bei Neumond ins Watt reiten und sorgt dafür, dass am Ende alles gut ausgeht. Natürlich.