Weil ich ein Mädchen bin. Alles, was Mädchen wissen wollen.

Mit Illustrationen von Pe Grigio

Kennst du das: Gewitterwolken im Kopf, sich leicht fühlen wie ein Luftballon, prickelndes Erstverliebtsein, Streiten bis die Fetzen fliegen, nicht in die eigene Haut passen, in die Seele der besten Freundin schauen können? Glückwunsch, du bist ein absolut normales Mädchen! Doch die ständige Achterbahn der Gefühle nervt tierisch und die Erwartungen der anderen machen es dir nicht leichter.

Weil ich ein Mädchen bin« zeigt dir: Das kriegst du alles in den Griff!

  • Verstehe, was in deinem Körper passiert!
  • Entdecke deine Stärken mit vielen einfachen Übungen!
  • Bastle deine Glücksbox und genieße einen Beautytag!
  • Lerne, wie du Mädchen- und Elternstreit lösen und mehr Verständnis bei deinen Freunden und deiner Familie erreichen kannst.

Unterhaltsame Texte geben dir unzählige Ideen und Ratschläge, Anleitungen, Übungen, Bastelideen und Rezepte zum Nachdenken und selbst Ausprobieren.Ein einfühlsamer Ratgeber für Mädchen ab 10 Jahren.

Ein Buch, das Mut macht, Selbstbewusstsein stiftet und dich stark macht.

 

Pressestimmen:

Da können auch Leserinnen jenseits der Pubertät noch einiges lernen […].
Anita Westphal-Demmelhuber, Eselsohr, Mai 2016

Ein einfühlsamer Wegweiser durch die Pubertät. […] humorvoll, frech und fröhlich illustriert von Pe Grigo, jede Seite hat ihr eigenes Layout.
Mathilde, Mai/Juni 2016

Dieses unkompliziert direkte, moderne Buch begleitet nicht nur umfassend durch die Pubertät, sondern stärkt vielfältig auch das Selbstvertrauen […]
und:
mit tollen Tipps, schönen Fotos und klugen Fragen. Ein Must Have für Mädchen!
Bangerang, April/Mai 2016

Buchhinweis zum Titelthema »Mädchen« mit Coverabbildung
Kuckuck!, April/Mai 2016

Sehr bunt, abwechslungsreich und mit vielen Farbfotos versehen macht das Buch einfach schon beim Anschauen gute Laune. Dazu geben kurze, knackige Texte jede Menge Tipps […]
Dagmar Härter, EKZ Bibliotheksservice, 14.3.2016

Sehr positive Jugendrezension:
www.lizzynet.de

Kritische Besprechung:
Süddeutsche Zeitung, 18.3.2016